Position des NABU zum Tourismusprojekt "Hängebrücke"

Eine Investorengruppe plant eine Hängebrücke über den Diemelsee.  Dieses Projekt soll zur Belebung des Fremdenverkehrs in der Region beitragen.  Im Rahmen der Bauleitplanung der Gemeinde Diemelsee ist dazu die Änderung des Flächennutzungsplanes erforderlich.

Der Naturschutzbund Deutschland, Landesverband Hessen e.V. hat dazu, unter Mitwirkung unserer Ortsgruppe, eine Stellungnahme abgegeben.   Im Vorfeld, Februar 2017,  wurde das Projekt von den Investoren im Rahmen eines gemeinsamen Ortstermins mit Vertretern der unteren Naturschutzbehörde auch dem NABU Diemelsee vorgestellt.  Im Rahmen dieses Termins haben sowohl die Vertreter der Behörde als auch der NABU Diemelsee große Vorbehalte im Hinblick auf die vorgeschlagene Trassenführung der Brücke vorgetragen.  Es ist also unrichtig wenn in der Öffentlichkeit der Eindruck vermittelt wird dass der NABU der einzige "Bedenkenträger" im Hinblick auf die vorliegende Planung dieses Projektes istBemängelt wurde insbesondere dass die Brücke auf der St. Muffert Seite in einem naturschutzfachlich sehr hochwertigen, sensiblen Gebiet ankommen würde und mit entsprechenden Beeinträchtigungen zu rechnen ist.

Im Rahmen der anschließenden schriftlichen Stellungnahme des NABU wurden von uns 3 mögliche Alternativen der Brückenführung vorgeschlagen, die unter naturschutzfachlicher Sicht mit geringeren Eingriffen verbunden wären.

 

Der NABU unterstützt alle Anstrengungen die Attraktivität der Diemelseeregion für Urlauber im Rahmen eines naturnahen Tourismus zu steigern.  Dabei dürfen wir bei allem verständlichen Eifer jedoch nicht den Ast absägen auf dem wir sitzen.   Unser eigentliches Kapital. die kleinräumige, abwechselungsreiche Kulturlandschaft mit ihrer hohen Biodiversität darf nicht über Gebühr beeinträchtigt werden.